Montag, 20. Oktober 2008

Kloeppelwochenende 2

Schon ist das Wochenende wieder vorbei! Diesmal waren wir 9 Klöpplerinnen, die auszogen, um der Leidenschaft -Klöppeln - zu frönen. Kein Telefon, kein TV, kein Essen kochen, kein Putzen, sondern nur klöppeln bis man ins Bett geht. Dahin geht man wirklich erst, wenn man müde ist und die Augen von alleine zufallen. In so einem schönen Haus haben wir eigentlich nur geschlafen.

Weekenden er forbi og vi er kommet hjem igen med mange nye ideer. Dennegang var vi kun 9 kniplepiger, som kunne hylde vores hobby i fred og ro. Ingen tv, ingen telefon, ingen madkogning, ingen rengoering, kun knipling og igen knipling til man falder i seng; og derhen gaar man foerst naar oejnene lukker sig af sig selv. Nedenunder ser man et af de to huse som vi lejede.

Für unseren Aufenthalt haben wir zusätzlich das Seminarhaus gemietet, denn dort können wir in einem großzügigen Raum uns richtig breit machen.

Til vores ophold lejede vi seminarhuset, som har meget plads til os og vores kniplegrej. Her kunne vi rigtig brede os ud.
Zum Klöppeln braucht man Platz. Unten sieht man einen Teil der Zutaten, die dringend gebraucht werden. Jeder hat auch eine Lampe, darunter auch Lupenlampen, Klöppelständer und Klöppelkissen. Einige bevorzugen die Rolle, andere ein Flachkissen.

Naar man knipler, saa har man brug for lidt plads omkring sig selv. Det kan man da se paa billedet. Hver har sin egen lampe, derunder ogsaa lamper med lup. Kniplebord og poelle, eller en flad knipleplade. Det er individuell for hver kniplerske.

Hier sieht man eine Arbeit, die viele Klöppel in Bewegung bringt. Auf die Frage, die immer wieder gestellt wird, ob man da noch durchblickt, kann man ja sagen, weil wenn man nicht mehr durchblickt, dann ist irgendwas falsch gelaufen und dann muss man rückwärts klöppeln und den Fehler suchen. Kommt alles vor!

Her ses et kniplerie, som holder en masse pinde i swing. Spoergsmaalet - kan man finde ud af dette?- Det kan man da, hvis ikke, saa er noget forkert og man skal pille op og lede efter fejlen. Det sker af og til, men saa gaar det videre igen.


Das schöne Wetter, welches wir auch noch genießen konnten, führte uns auch in die Natur hinaus, die sich bunt, herbstlich zeigte.

Det skoenne efteraarsvejr kunne vi ogsaa nyde. Vi gike en tur i omraadet og noed efteraarets farvepragt.

Nach einem frostigen Morgen fallen die Blätter jetzt doch schnell von den Bäumen.

Efter en frostnat falder loevet hurtigt fra traeerne.

Einige Äpfel klammern sich noch an ihren Ast.

Enkelte aebler klamrer sig til traet.

Die ganze Ferienanlage ist ein wunderschöner Park, und das Auge ruht sich aus beim schönen Anblick.

Ferieanlaeget ligger i en smuk park, hvor oejet gerne hviler og nyder synet.
Rund um die Anlage ist es idyllisch schön und lädt zum Wandern ein, was hier auch von vielen Gruppen und Familie gemacht wird.
Omkring ferieanlaeget er det rent idyllisk og det inviterer til gaature, hvad mange grupper og familier nyder.

Wir dachten erst, dass dort eine Menge großer Steine liegen. Aber plötzlich stand ein "Stein" auf und es waren Schafe die sich ausruhten. Na, sowas! Es muss eine besondere Rasse sein, denn sie waren sehr, sehr langhaarig. Die Schafe gehörten zu diesem Anwesen, welches gerade renoviert wird. Im Hintergrund liegt noch ein Burgruine. Das Anwesen gehört offensichtlich dem Land Baden-Württemberg, denn es weht hier die Landesfahne.

Vi troede at der ligger nogle store sten. Men pludslig rejste en "sten" sig og det var nogle faar som sov og hvilte sig. Sikke noget?!?! Det maa vaere en speciel race, da de havde meget, meget lange haar. Faaren var hjemme paa den gaard, som ses herunder. Det blev og bliver renoveret og ejeren er forbundslandet Baden-Württemberg. In baggrunden ser man en borgruin.



So ist ein Wochenende schon wieder Vergangenheit und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr im Oktober.

Nu ser vi frem til naeste oktoberweekend i 2009.

Ferienanlage/ferieanlaeget
Lauterdörfle



Kommentare:

Lapplisor hat gesagt…

Hallo, liebe Amelie
Danke für diesen wunderbaren Eiblick in Dein Wochenende ...ja wirklich, solche Genusstage sollten absolut länger dauern ...
ich freue mich, bald einmal sehen zu können, was Du dort geklöppelt hast ...doch damit eilt es ja nicht ;-)
Liebe Grüsse
♥☼♥Barbara♥☼♥

Marifé hat gesagt…

Was für eine schöne Gegend, Amelie!

Klöppeln muss schrecklich schwer sein. Ich bewundere sehr, dass Du diese Kunst beherrschst.

Liebe Grüße aus Spanien